5% Rabatt gefällig?

Melden Sie sich zu unserem Newsletter an und Sie erhalten 5% Rabatt für Ihren nächsten Einkauf!

 
RSS

Blog

Warum Stress Abwehrkräfte und Atemwege schwächt

Stress schwächt das Immunsystem. Wirken belastende Faktoren wie Staub oder Schimmelpilzsporen auf das geschwächte Immunsystem, können Atemwegserkrankungen des Pferdes resultieren. Lesen Sie, wie Sie Ihr Pferd gezielt unterstützen können.

Der Abwehrschwäche und dem Leistungstief vorbeugen

Zink und Selen unterstützen den Stoffwechsel und stärken die Immunabwehr und die Leistungsfähigkeit des Pferdes. Mangelzustände verursachen eine Schwächung des Immunsystems sowie Probleme mit Haut, Hufen, Herz- und Skelettmuskulatur. Wir informieren Sie, wie Sie Ihr Pferd gezielt unterstützen können.

Optimale Nährstoffversorgung: Warum unterstützt sie Haut und Hufe?

Eine gesunde, bedarfsgerechte Ernährung ist eine wichtige Voraussetzung für eine gesunde Haut, gepflegtes Fell und belastbare Hufe. Ein Mangel an essenziellen Nährstoffen kann trockene Haut, Juckreiz, Schuppen, glanzloses Fell, brüchiges, rissiges Horn und instabile, schlecht belastbare Hufe verursachen.

Wie Sie den Muskelaufbau unterstützen können

Muskelaufbau erfordert ein kontinuierliches Training. Eine gesunde Muskulatur und eine adäquate Nährstoffversorgung stellen wesentliche Voraussetzungen für den Muskelaufbau, das Wohlbefinden und eine gute Rittigkeit des Pferdes dar.

Equihexan® – Keimreduzierender Pflegeschaum für Pferde

Die Hautbarriere schützt die Haut vor Austrocknung, physikalischen und chemischen Umwelteinflüssen, Keimen und Allergenen. Bereits kleine Läsionen zerstören die Schutzbarriere, sodass Keime eindringen und Infektionen verursachen können. Werden Sie daher frühzeitig aktiv und pflegen Sie die Haut Ihres Pferdes!

Royal Canin - Lieferengpässe

 

Noch immer leidet der Hersteller Royal Canin unter den Auswirkungen des großangelegten Cyber-Angriffs Ende Juni und versucht inzwischen mit viel manuellem Aufwand die Lieferung seiner Ware aufrecht zu erhalten. Allerdings kann Royal Canin weltweit immer noch nur sehr eingeschränkt liefern und unsere Lagerbestände neigen sich allmählich dem Ende zu. Derzeitig können wir leider keine pünktliche Lieferung von Royal Canin Produkten garantieren und müssen Sie daher bitten, sich auf längere Wartezeiten einzustellen. Wir entschuldigen uns für die zu erwartenden Lieferverzögerungen und danken Ihnen für Ihr Verständnis.

WDT Korvimin Complete und WDT Korvimin Complete + Calcium

WDT Korvimin Complete und WDT Korvimin Complete + Calcium

Rohfütterung oder industriell hergestellte Tiernahrung? Hier scheiden sich bekanntlich die Geister.

Die einen sind begeistert vom Barfen, die anderen schwören auf trockene oder feuchte Tiernahrung renommierter Hersteller. Beide Arten der Fütterung haben ihre Vor- und Nachteile. Während das Füttern von Fertignahrung sicherlich unkomplizierter und ihre gleichbleibende Zusammensetzung immer genau auf die Nährstoffbedürfnisse des Tieres angepasst ist, wird gerade von Barf-Befürwortern der Abwechslungsreichtum der biologisch artgerechten Rohfütterung geschätzt. Auch der z.T. etwas höhere Arbeitsaufwand im Vergleich zu Fertignahrung wird hierfür gerne in Kauf genommen, ist die Rohfütterung doch alles in allem näher an der Natur des Hundes bzw. der seiner wölfischen Vorfahren orientiert als gebackene Kroketten und Dosenfutter. Bei all diesen durchaus nachvollziehbaren Argumenten darf man jedoch nicht vergessen: Auch eine Barf-Ration wird vom Menschen zusammengestellt und entspricht nicht unbedingt dem, was der Wolf in freier Wildbahn fressen würde – dies kann der Mensch aus rein praktischen Gründen oftmals gar nicht leisten. Eine bedarfsgerechte Barf-Ration sollte daher immer mit einem ausgewogenen Vitamin-Mineralstoff-Präparat ergänzt werden.
Hierfür bietet die WDT seit Kurzem zwei neue Produkte aus der Korvimin-Reihe an:

WDT Korvimin Complete und WDT Korvimin Complete + Calcium

Für die Fütterung calciumreicher (knochenreicher) Rationen ist das Basis Supplement WDT Korvimin Complete bestens geeignet, optimal für calciumarme (knochenarme) Rationen hingegen ist WDT Korvimin Complete + Calcium. Auch Tierhalter, die aus diätetischen Gründen oder aus Überzeugung selber kochen statt roh zu füttern, sollten übrigens nicht auf die Supplementierung von lebenswichtigen Vitaminen und Mineralstoffen verzichten – WDT Korvimin Complete und WDT Korvimin Complete + Calcium sind auch für diese Art der Fütterung optimal geeignet!

 

WDT Omega-3 Support für Hunde und Katzen

WDT Omega-3 Support

WDT Omega-3 Support hat einen hohen Gehalt an essentiellen Fettsäuren. Viele Omega-Fettsäuren sind essentielle Fettsäuren, d.h. sie können vom Körper nicht selbst produziert werden und müssen daher mit der Nahrung aufgenommen werden. In Zeiten, in denen der Organismus einer besonderen Belastung ausgesetzt ist – z.B. bei entzündlichen Erkrankungen – besteht ein erhöhter Bedarf vor allem an Omega-3- aber auch an bestimmten Omega-6-Fettsäuren. Wichtig ist zudem deren Mengenverhältnis. WDT Omega-3 Support liefert Omega-Fettsäuren in einem optimalen Verhältnis Omega-3 : Omega-6 von 3 : 0,8. Diese werden im Krankheitsverlauf in entzündungshemmende Prostaglandine umgewandelt und können das Entzündungsgeschehen positiv beeinflussen. Besonders bei chronischen Prozessen wie Allergien, entzündlichen Gelenksveränderungen (Arthritiden), Autoimmunerkrankungen, Hautirritationen und Herzproblemen kann der therapiebegleitende Einsatz von WDT Omega-3 Support sehr hilfreich sein. Häufig kann so sogar der Einsatz von Kortikosteroiden (Cortison) reduziert werden.

Auch ältere Tiere profitieren in der Regel von einer gezielten Zufuhr an Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren. Im Alter lässt nämlich die Aktivität jener Enzyme nach, die für die Überführung von Linolsäure (Omega-6) und alpha-Linolensäure (Omega-3) in die stark entzündungshemmenden und gefäßerweiternden Omega-3-Fettsäuren EPA (Eicosapentaensäure) und DHA (Docosahexaensäure) zuständig sind. Das in WDT Omega-3 Support enthaltene Fischöl aus Kaltwasser-Hochseefischen liefert große Mengen an EPA und DHA.

Alle enthaltenen tierischen und pflanzlichen Ausgangsstoffe tragen ein Bio-Siegel und wurden durch nach EG-Ökoverordnung zertifizierte Herstellung gewonnen.

Dank des patentierten OxiSafe-Systems ist das Produkt auch nach Anbruch sauerstoffgeschützt und kommt nicht mit dem Treibmittel in Berührung. Das Druckgasgemisch ist frei von FCKW und ökologisch absolut unbedenklich.

Royal Canin Barcodes sammeln und Leuchthalsband erhalten

Kaufen Sie bei Tierarzt24 vom 15. Oktober 2015 bis 15. März 2016 insgesamt 4 Royal Canin-Säcke (min. 12 kg) und erhalten Sie ein Akku-LED-Leuchthalsband von LumiVision im Wert von 38,99 € gratis! Dieses wiederaufladbare LED-Leuchthalsband für Hunde ist das perfekte Accessoire für den abendlichen Spaziergang bei Wind und Wetter. Es bietet einen hohen Tragekomfort, ist wasserdicht und verfügt über eine Leuchtkraft bis 500 m für die optimale Sichtbarkeit und somit Sicherheit Ihres Hundes!

Die Leuchthalsbänder gibt es in den Größen 30 bis 70 cm, Sie können aus folgenden Farben wählen:

blau, weiß, grün, rot, pink

Und so geht's:
1. Schneiden Sie die Barcodes der gesammelten Futtersäcke aus.
2. Laden Sie folgendes PDF herunter.
3. Füllen Sie dieses PDF-Formular aus und senden Sie uns dieses zu.

Wir wünschen Ihnen viel Spass beim sammeln und viel Freude an Ihrem Leuchthalsband!

Ihr Team von
Tierarzt24

Die Verdauungsorgane - Diäten für Leber und Magen-Darm-Trakt

Wieso eine Leberdiät?

Ist die Ursache für eine Lebererkrankung diagnostiziert, gilt es, diese soweit als möglich (medikamentös oder über Ergänzungsfuttermittel) zu therapieren. Parallel dazu werden diätetische Maßnahmen ergriffen, um die Leber als größtes Stoffwechselorgan in ihren Funktionen zu unterstützen.

Der Einfachheit halber stehen hierfür optimal zusammengestellte Diät-Fertigfuttermittel zur Verfügung. Selbstgekochte Rationen sind ebenso möglich, sollten aber nach den Prinzipien einer Leberdiät vom Fachmann individuell gestaltet sein. Von einer Rohfütterung ist wegen der typischerweise hohen Eiweißaufnahme abzuraten.

Eine Diät bei Erkrankungen der Leber hat u.a. folgende Ziele:

  • Die Vermeidung des Abbaus von Körpermasse.
  • Eine Minimierung der Belastung des Körpers durch Abbauprodukte.
  • Die Sicherstellung der Versorgung mit Nährstoffen, die nicht mehr (ausreichend) synthetisiert werden können.

Je nach Grunderkrankung, Symptomausprägung und Blutwerten ist eine individuelle Anpassung der Rationszusammensetzung Ihres erkrankten Tieres nötig und sollte mit dem Tierarzt abgesprochen werden.

Bedenken Sie bitte bei der Umstellung auf eine Leberdiät:

Zur Gewöhnung beginnen Sie mit sehr kleinen Mengen der neuen Diät, die Sie unter das altbekannte Futter mischen. Diese Menge wird nach einer Gewöhnungszeit in auf das individuelle Tier zugeschnittenen Schritten vergrößert, bis ausschließlich Diätfutter gefüttert wird.

Vermeiden Sie möglichst die Gabe von Extra-Leckerlis. Diese sind in ihrer Zusammensetzung nicht auf eine Lebererkrankung abgestimmt.

Und: die Fütterung mehrere kleine Mahlzeiten am Tag kann den Stoffwechsel der Leber entlasten. Stellen Sie ihr Tier ggf. auf dieses Fütterungsregime um.

 

Wieso eine spezielle Diät bei Magen-Darm-Problemen?

Eine Vielzahl von Erkrankungen kann zu Magen-Darm-Symptomen wie Durchfall, Erbrechen oder Verstopfung (Obstipation) führen. Entsprechend der zugrundeliegenden Erkrankung kann es notwendig werden, eine Magen-Darm-Diät zu füttern.

Hierfür stehen der Einfachheit halber optimal zusammengestellte Diät-Fertigfuttermittel zur Verfügung. Selbstgekochte Rationen sind ebenso möglich, sollten aber bei längerfristiger Fütterung nach speziellen Prinzipien vom Fachmann individuell gestaltet sein.

Wichtig ist, die Grunderkrankung, die zu Durchfall, Erbrechen, Obstipation usw. führt, wirklich zu identifizieren. Sie kann von einer akuten Entzündung über Unverträglichkeiten bis hin zu Enzymmängeln z.B. durch Pancreasinsuffizienzen reichen. Die medikamentöse Therapie wird Ihr Tierarzt mit Ihnen besprechen.

Diätprinzipien sind auf die speziellen Erkrankungen zugeschnitten. Eine sorgfältige Futtermittelauswahl ist daher unerlässlich und sollte in jedem Fall mit dem Tierarzt abgesprochen und je nach Krankheitsverlauf stetig angepasst werden.

Bedenken Sie bitte bei der Umstellung auf eine Magen-Darm-Diät:

Vermeiden Sie möglichst die Gabe von Extra-Leckerlis. Diese sind in ihrer Zusammensetzung ggf. nicht auf die Bedürfnisse Ihres erkrankten Tieres abgestimmt. Gerade bei Unverträglichkeiten und Allergien kann die kleinste Menge des nicht vertragenen Stoffes zu einer (Wieder-)Verschlechterung des Zustandes führen.

Die Fütterung mehrerer kleiner Mahlzeiten am Tag kann den Magen-Darm-Trakt entlasten. Stellen Sie Ihr Tier ggf. auf ein solches Fütterungsregime um.