Versandkostenfrei

ab 29,00 EUR mit

Abo-Bestellung

Sparen Sie 4% bei jeder Bestellung

Alfavet Forbid

Alfavet Forbid - Ergänzungsfuttermittel für Hunde zur Verhinderung von Kotfressen.
Verkauf erfolgt durch die WDT VISION Trading GmbH & Co. KG Für weitere Informationen, Impressum, AGB und Widerrufsrecht klicken Sie bitte auf den Verkäufernamen

Forbid® – die neue Lösung gegen Kotfressen 

Wenn der Hund seinen eigenen Kot frisst, stellt das ein gesundheitliches Risiko dar: Es besteht die Gefahr einer Infektion mit Parasiten. Darüber hinaus wirkt diese Unart sehr abstoßend, was durch unangenehmen Maulgeruch noch verstärkt wird. Leider ist es sehr schwer einem Hund das Kotfressen abzutrainieren. Doch hier bietet Forbid eine Möglichkeit, um den Abgewöhnungsprozess zu erleichtern.
 
 
Forbid® ist ein Pulver, das unter das Futter gemischt wird. Es verändert nach und nach den Geschmack der Ausscheidungen so, dass diese für den Hund sehr unangenehm werden. Wenn der Hund bei dem Versuch seine Exkremente zu fressen immer wieder die gleiche unangenehme Erfahrung macht, stellt er das unerwünschte Verhalten in der Regel nach einigen Wochen ein. Der Hund sollte jedoch während dieser Umkonditionierung angeleint und konsequent vom Kot anderer Tiere ferngehalten werden.
 
 
Wenn der Problemhund mit anderen Hunden oder auch Katzen zusammen in einem Haushalt lebt und Zugang zu deren Kot hat, empfehlen wir, an alle Tiere Forbid® zu verfüttern. Denn Forbid® kann ebenfalls problemlos unter das Katzenfutter gemischt werden, um den Katzenkot ungenießbar zu machen.

 
Wird dies berücksichtigt, bietet Forbid® eine einfache Möglichkeit, erfolgreich gegen das nur schwer zu korrigierende Verhalten vorzugehen. 
 

Wesentliche ernährungsphysiologische Merkmale:

Die Zufütterung von Forbid verändert den Kot des Tieres dahingehend, dass dieser in Geruch und Geschmack für den Hund ausgesprochen unangenehm wird. Dadurch kann das Kotfressen verhindert und auch langfristig abgewöhnt werden.

Zusammensetzung:
Getreide, Calciumsalze organischer Säuren (Calciumglutamat)

Analytische Bestandteile:
Rohprotein 22 %, Rohfaser 3 %, Rohöle u. -fette 1 %, Rohasche 9 %, Feuchtigkeit 12 %

Zusatzstoffe pro kg:
Vitamin E / all rac-alpha-Tocopherylacetat 1.500 mg

Fütterungsempfehlung:
Zur Verabreichung mit dem Futter. Je nach Anzahl der Mahlzeiten kann die zu verabreichende Tagesmenge auf eine oder mehrere Gaben verteilt werden.

Kleine Hunde (unter 10 kg): ½ -1 Messlöffel täglich
Mittelgroße Hunde (> 10 – 25 kg): 1 -1,5 Messlöffel täglich
Große Hunde (über 25 kg): 2,5 Messlöffel täglich
(1 Messlöffel entspricht ca. 4 g)

Das Produkt wird am besten mit Feuchtfutter verabreicht. Bei Verwendung von Trockenfutter sollte dieses zur besseren Haftung des Pulvers am Futter leicht angefeuchtet werden. Wenn sich andere Hunde in der gleichen Umgebung aufhalten wie das betroffene Tier (Garten, gemeinsames Gassigehen, etc.) sollte diesen Hunden ebenfalls Forbid verabreicht werden.

Empfohlene Fütterungsdauer:
Mindestens 15 Tage.
Bei Bedarf kann die Fütterungsdauer nach Rücksprache mit dem Tierarzt auf 2-3 Monate verlängert oder die Gabe kann in Intervallen mehrere Male wiederholt werden.

Lieferzeit ?
120000152
EAN: 4260215711924
250 g
21,20€
16,95€
  • 67,80€/kg
  • 250 g
    21,20€
    16,95€
    inkl. MwSt zzgl. Liefer- und Versandkosten
  • 67,80€/kg
  • Menge
    inkl. MwSt zzgl. Liefer- und Versandkosten
    STAFFELPREISE - je mehr Sie kaufen, desto mehr sparen Sie! - je mehr Sie kaufen, desto mehr sparen Sie!
    Menge 2+ 3+ 5+
    Preis 16,95€ 16,95€ 16,95€

    Forbid® – die neue Lösung gegen Kotfressen 

    Wenn der Hund seinen eigenen Kot frisst, stellt das ein gesundheitliches Risiko dar: Es besteht die Gefahr einer Infektion mit Parasiten. Darüber hinaus wirkt diese Unart sehr abstoßend, was durch unangenehmen Maulgeruch noch verstärkt wird. Leider ist es sehr schwer einem Hund das Kotfressen abzutrainieren. Doch hier bietet Forbid eine Möglichkeit, um den Abgewöhnungsprozess zu erleichtern.
     
     
    Forbid® ist ein Pulver, das unter das Futter gemischt wird. Es verändert nach und nach den Geschmack der Ausscheidungen so, dass diese für den Hund sehr unangenehm werden. Wenn der Hund bei dem Versuch seine Exkremente zu fressen immer wieder die gleiche unangenehme Erfahrung macht, stellt er das unerwünschte Verhalten in der Regel nach einigen Wochen ein. Der Hund sollte jedoch während dieser Umkonditionierung angeleint und konsequent vom Kot anderer Tiere ferngehalten werden.
     
     
    Wenn der Problemhund mit anderen Hunden oder auch Katzen zusammen in einem Haushalt lebt und Zugang zu deren Kot hat, empfehlen wir, an alle Tiere Forbid® zu verfüttern. Denn Forbid® kann ebenfalls problemlos unter das Katzenfutter gemischt werden, um den Katzenkot ungenießbar zu machen.

     
    Wird dies berücksichtigt, bietet Forbid® eine einfache Möglichkeit, erfolgreich gegen das nur schwer zu korrigierende Verhalten vorzugehen. 
     

    Wesentliche ernährungsphysiologische Merkmale:

    Die Zufütterung von Forbid verändert den Kot des Tieres dahingehend, dass dieser in Geruch und Geschmack für den Hund ausgesprochen unangenehm wird. Dadurch kann das Kotfressen verhindert und auch langfristig abgewöhnt werden.

    Zusammensetzung:
    Getreide, Calciumsalze organischer Säuren (Calciumglutamat)

    Analytische Bestandteile:
    Rohprotein 22 %, Rohfaser 3 %, Rohöle u. -fette 1 %, Rohasche 9 %, Feuchtigkeit 12 %

    Zusatzstoffe pro kg:
    Vitamin E / all rac-alpha-Tocopherylacetat 1.500 mg

    Fütterungsempfehlung:
    Zur Verabreichung mit dem Futter. Je nach Anzahl der Mahlzeiten kann die zu verabreichende Tagesmenge auf eine oder mehrere Gaben verteilt werden.

    Kleine Hunde (unter 10 kg): ½ -1 Messlöffel täglich
    Mittelgroße Hunde (> 10 – 25 kg): 1 -1,5 Messlöffel täglich
    Große Hunde (über 25 kg): 2,5 Messlöffel täglich
    (1 Messlöffel entspricht ca. 4 g)

    Das Produkt wird am besten mit Feuchtfutter verabreicht. Bei Verwendung von Trockenfutter sollte dieses zur besseren Haftung des Pulvers am Futter leicht angefeuchtet werden. Wenn sich andere Hunde in der gleichen Umgebung aufhalten wie das betroffene Tier (Garten, gemeinsames Gassigehen, etc.) sollte diesen Hunden ebenfalls Forbid verabreicht werden.

    Empfohlene Fütterungsdauer:
    Mindestens 15 Tage.
    Bei Bedarf kann die Fütterungsdauer nach Rücksprache mit dem Tierarzt auf 2-3 Monate verlängert oder die Gabe kann in Intervallen mehrere Male wiederholt werden.

    Hersteller Alfavet