Versandkostenfrei

ab 29,00 EUR mit

Abo-Bestellung

Sparen Sie 4% bei jeder Bestellung

Wurmkur beim Haustier

Warum überhaupt entwurmen?

Im Gegensatz zum Befall mit blutsaugenden Parasiten wie Flöhen und Milben (sog. Ektoparasiten) wird der Befall mit Würmern (sog. Endoparasiten) oft nicht erkannt, da sie dem Besitzer verborgen bleiben. Würmer gelangen meist als Eier oder Larven in den Körper des Säugetiers und machen in ihrem Wirt eine Entwicklung durch, die einige Zeit dauern kann. Hierzu gehört je nach Wurmart auch die Wanderung der Larven durch Organe, wie z.B. Blut, Leber und Lunge und deren Schädigung. Das adulte Tier siedelt sich am Zielort an. Der Vermehrungszyklus schließt sich durch die Abgabe von Eiern oder Larvenstadien an weitere Zwischen- oder Endwirte. Man sollte daher immer bedenken: Je nach Parasitenart können für unsere Tiere, aber auch für die mit ihnen zusammenlebenden Menschen, schwere gesundheitliche Schäden durch einen Wurmbefall auftreten. Auch wenn wir die Verursacher dieser Schäden mit bloßem Auge nicht sehen können.

Wie oft eine Wurmkur?

Im Gegensatz zur Prophylaxe gegen Ektoparasiten ist bei einer Entwurmung keine Langzeitwirkung möglich. Einen sicheren Schutz erzielt man daher nur durch eine regelmäßige Entwurmung, die neu in den Körper eingedrungene Würmer erfolgreich bekämpft. Das Expertengremium ESCCAP hat nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen Empfehlungen zur Behandlungsstrategie von Wurmparasiten herausgegeben. Es betont, dass Behandlungsschema und Medikamentenauswahl dem individuellen Risiko für einen Wurmbefall angepasst werden sollten (z.B. häufiger Tierkontakt, Kinder im Haushalt, Verfütterung von rohem Fleisch etc.). Besprechen Sie daher die für Ihr Tier optimale Entwurmungsstrategie mit Ihrem Tierarzt und passen Sie sie den Gegebenheiten individuell an.

Welche Mittel gibt es?

Zur Entwurmung steht heute eine Vielzahl an Wirkstoffen zur Verfügung. Je nach Substanz haben sie ein breiteres oder schmaleres Wirkungsspektrum. Tabletten geben den Wirkstoff im Magen-Darm-Trakt ab. Dieser wird über die Blutbahn zur Leber transportiert und verstoffwechselt. Anschließend gelangt er über die Blutbahn wieder zum Magen-Darm-Trakt.

Bei Spot-on-Präparaten wird der Wirkstoff über die Haut aufgenommen und über die Blutbahn an ihren Bestimmungsort transportiert. Und nun, Entwurmung von außen oder innen? Beide Arten bekämpfen Wurmbefall effektiv, wenn sie fachgerecht angewendet werden. Tierhalter sollten daher die für sich und ihr Tier angenehmste Methode wählen.