5% Rabatt gefällig?

Melden Sie sich zu unserem Newsletter an und Sie erhalten 5% Rabatt für Ihren nächsten Einkauf!

 

Der Abwehrschwäche und dem Leistungstief vorbeugen

 

Zink und Selen unterstützen den Stoffwechsel und stärken die Immunabwehr und die Leistungsfähigkeit des Pferdes. Mangelzustände verursachen eine Schwächung des Immunsystems sowie Probleme mit Haut, Hufen, Herz- und Skelettmuskulatur. Wir informieren Sie, wie Sie Ihr Pferd gezielt unterstützen können.

 

Das Immunsystem stärken

ascot Zink & Selen enthält wertvolle Spurenelemente und Vitamin E, um das Immunsystem zu stärken. Zink unterstützt die Intaktheit und die Regenerationsfähigkeit der Schleimhäute in Magen, Darm und Lunge sowie der Haut, die mittlerweile als Teil des Immunsystems gilt. Auch Selen wirkt sich positiv auf Haut und Immunsystem aus und unterstützt zudem die Verwertbarkeit von Zink, sodass die Kombination beider Spurenelemente besonders sinnvoll ist.

 

Die Leistungsfähigkeit steigern

Die Muskelzellen benötigen während der Muskelarbeit viel Sauerstoff. Dabei fallen „freie Radikale“ an, die die Zellen schädigen und oxidativen Stress auslösen, der die Leistungsfähigkeit des Pferdes beeinträchtigt. Selen und Vitamin E schützen die Zellen aufgrund ihrer antioxidativen Wirkung vor „freien Radikalen“ und oxidativem Stress und verbessern somit die Sauerstoffversorgung der Muskulatur und die Leistungsfähigkeit des Pferdes.

 

Das eigene Leistungsmanagement optimieren

Bei einer Überlastung des Pferdes entstehen verstärkt zellschädigende „freie Radikale“. Dabei spielt es keine Rolle, ob das Pferd im Leistungssport trainiert oder als Hobbypferd genutzt wird. Der Körper kann die „freien Radikale“ nicht mehr ausreichend mithilfe antioxidativ wirkender Spurenelemente, Vitamine und Enzyme neutralisieren, sodass oxidativer Stress entsteht, der die Leistungsfähigkeit des Pferdes langfristig beeinträchtigen kann.
Die moderne Labordiagnostik bietet Möglichkeiten, den oxidativen Stress zu bestimmen und das Leistungsmanagement somit zu optimieren. Der Bedarf antioxidativ wirkender Spurenelemente oder Vitamine kann somit gezielt an den Trainingszustand angepasst werden. Antioxidativ wirkende Substanzen leisten einen wichtigen Beitrag zur Gesundheit des Pferdes.

 

Die Stresstoleranz stärken

Vitamin E fördert die Stresstoleranz des Pferdes. Zu lange Intervalle zwischen der Fütterung, hochdosierte Kraftfuttergaben, physische und psychische Belastung durch intensives Training und Turniere, Transporte, häufige Stallwechsel und reine Boxenhaltung mit wenig sozialen Kontakten sind typische Fütterungs- und Haltungsfehler, die häufig als Stressoren wirken. Stress schwächt das Immunsystem und somit die Abwehrkräfte, sodass Infektionen und Erkrankungen der Atemwege, aber auch Magengeschwüre entstehen können.

 

Testen Sie Ihr Wissen!